Hanuman

Warum tummeln sich die ganzen hinduistischen Götter im Yoga, wo es doch eigentlich eine Philosophie ist? Ich glaube, weil sie einfach zu schön sind. Es gibt Paare voller Liebe, aber auch Krieg, Leidenschaft wie in der besten Soap, und Tiere, die voller Symbole und Eigenschaften bestens als Repräsentanten geeignet sind für unsere Gemütszustände.

Ganesha ist nach wie vor mein Liebling, wer mag ihn nicht! Aber auch Hanuman, der Affengott, hat wunderbare Qualitäten. Gut, die Darstellungen sind schon sehr, sehr kitschig und er ist nicht umsonst auch der Gott der Bodybuilder ...

Aber hinter dieser muskelbepackten Schale steckt ja ein so zarter Kern, ein treuer Diener, bester Freund, überlaufend vor Liebe, Hingabe und Demut. So reißt er sein Herz auf und zeigt Rama und Sita, für die er alles tun würde, so auch einen riesigen Sprung von Indien nach Sri Lanka, um Sita zu retten – aus diesem wurde dann die nach ihm benannte Asana, der Spagat.

Hanuman ist der Sohn des Windgottes Vayu, kann fliegen und ist der Schutzherr des Pranayama. Er ist mutig und stark, überwindet Grenzen und zeigt so, dass man annehmen, aber auch wagen sollte.

Unser neues Kursthema: Hin(gabe) zu Hanumanasana :)