Frühstück!

Es gibt ja Leute, die entweder gerne backen ODER kochen. Ich mach beides gerne, ohne jetzt wirklich in die Tiefen zu gehen, meistens wenn möglich aus der lameng (Wie schreibt man eigentlich lameng ... ist das Wort überall verständlich oder Ruhrpottdeutsch? Für alle, die es nicht verstehen: "so aus dem Gefühl heraus", würde ich das übersetzen) ...

Fürs Backen braucht man natürlich meistens schon Rezepte und genaue Angaben, aber da muss es zumindest einfach sein – für mich. Sonntags back ich wirklich gerne Brötchen selbst, zumal ich die vom Bäcker oft wenig lecker finde. Zuviel Luft, zu trocken, zu teuer.

Oft gibt es Jette-Brötchen, hier von Fräulein Text bestens beschrieben, oder Quarkbrötchen (300 g Mehl, 1 halbes Päckchen Backpulver, 9 EL Öl, 3 EL Milch, 250 g Magerquark, 1 Ei, ca. 70 g Zucker – alles verkneten, Brötchen formen, ca. 15 Minuten bei 180° Umluft backen) – weil die so schnell gehen und sehr gut schmecken.

Aber manchmal probier ich auch was anderes, so mal diese Dinkelbrötchen:

Was soll ich sagen: Schnell, lecker, außen knusprig, innen weich, herzhaft im Geschmack, nochmal bitte! Rezept hier.

Habt einen schönen Sonntag – und immer ein feines Frühstück!