gebunden – verbunden ...

Ein kleiner Unterschied im Wort kann alles ändern. Manchmal fühlen wir uns gebunden und empfinden das als negativ. Wir sind gebunden an unsere Lebensumstände, an unsere Arbeit, Familie, die Gesellschaft, Konventionen ... es scheint keinen Ausweg zu geben. Ganz anders das Verbunden fühlen. Wir verbinden uns gerne mit anderen, suchen uns einen Partner fürs Leben, eine Freundschaft, die alles überdauert, wollen uns verbunden fühlen in einer Meinung, Ansicht der Dinge, gleichen Lebensmustern.

Letztendlich, wenn wir alles Konsequenzen hinnehmen, gibt es weder das eine noch das andere. 

Du bist frei. 

Das mag für das negative Gefühl eine frohe Botschaft sein, bedeutet für die andere Seite aber das Gleiche. Wir können nichts und niemanden an uns binden. Einzig an das Leben sind wir gebunden und dieses gut und liebevoll zu gestalten ist unser Ziel. Der Rest ist Sorge und Wunsch, Gedanken, von denen wahrscheinlich wenige sich lösen können, aber gerade da kann unser Weg liegen. Sich frei zu fühlen und am Ende frei zu sein. Lass dich nicht entmutigen. Geh kleine Schritte. Akzeptiere deine Gefühle. 

Freiheit kann uns zu tieferer Verbundenheit führen. Wir sind alle eins.