Meine Helden

Offensichtlich kein Frieden ohne Krieg – sonst kann man sich vielleicht nicht die vielen Krieger im Yoga erklären. Manche nennen sie auch Helden und meine sind's auf jeden Fall. Kaum ein Flow ohne nicht eine klitzekleine Kriegerposition. Darum dürfen sie sich hier einmal versammeln – es gibt sicher noch mehr, zumal die Asana-Namen nicht immer einheitlich sind, aber diese sollte man kennen:

von oben nach unten:

Krieger I (hellgrün)

Der vordere Fuß zeigt gerade nach vorne – der hintere etwas schräg in die vordere Mattenecke. Das vordere Bein ist annähernd 90° gebeugt, das Knie darf nicht über den Fuß ragen, das hintere Bein ist wenn möglich gestreckt. Die Hüfte ist geschlossen. Die Arme sind nach oben gestreckt, die Schultern bleiben tief. Es gibt verschiedene Varianten, zB die Hände oben zusammenlegen oder hinter dem Rücken verschränken. Eine schöne Position für kleine Herzöffner :)

Krieger II (pink)

Der vordere Fuß und das vordere Bein bleiben wie im Krieger I, das Knie sollte nicht nach innen fallen. Der hintere Fuß steht jetzt im 90° Winkel zum vorderen, zeigt als genau zur Seite, und wird vor allem auf der Außenkante belastet. Das hintere Bein ist weiter gestreckt, die Hüfte aber jetzt weit geöffnet. Der Oberkörper ist zur Seite ausgerichtet, die Arme waagerecht erhoben, die Schultern tief. Zuletzt dreht der Kopf nach vorne.

Krieger III (blau)

Das Standbein ist gestreckt, das hintere Bein auch, der Fuß herangezogen. Der Oberkörper ist in einer waagerechten Linie mit dem hinteren Bein, die Arme ebenfalls, weit nach vorne gestreckt, Schultern zurückgezogen. Auch hier gibt es verschiedene Varianten mit den Armen zur Seite, nach hinten oder auch als leichte Rückbeuge hinter dem Rücken verschränkt.

Fliegender Krieger (gelb)

Arme und Beine sind sternförmig ausgestreckt, die Füße leicht diagonal, in einer Linie mit den Knien. Auch hier bleiben die Schultern tief. 

Friedvoller Krieger (violett)

Aus dem Krieger II legt sich die hintere Hand an das gestreckte Bein, ohne zuviel abzustützen. Der Oberkörper geht in die Seitbeuge. Der vordere Arm geht über den Kopf wie ein Bogen, mit tiefer Schulter. Der Blick kann zur Seite oder nach oben gehen. 

Hingebungsvoller Krieger (orange)

Aus dem Krieger I als Rückbeuge mit verschränkten Händen nach vorne über / neben das gebeugte Bein beugen, der Kopf geht nach unten, die gestreckten Arme ziehen nach oben.

Je nachdem, in welcher Folge die Krieger auftauchen, können sie etwas unterschiedlich ausgerichtet sein. Achte immer auf ein gutes Fundament, einen stabilen Stand, genau ausgerichtete Füße und Beine – dann arbeite dich langsam nach oben über eine stabile Mitte bis hin zu deinen Armen und deinem Kopf.