Malakette

Mädchen und Perlen sag ich nur ... wer hat noch gedacht, dass erwachsene Frauen anders sind als kleine Mädchen? Ich jetzt nicht mehr :) Aber ich gebe zu, die richtige Farbe will mit Bedacht gewählt sein, man kann schließlich nicht meditieren, wenn man die ganze Zeit denkt "Hätte ich doch mal Rosa genommen ..."!

Für meinen Fortgeschrittenenkurs wollte ich zur Weiterführung der Meditation mit einer Malakette arbeiten, weil mir das selbst in der Meditation sehr hilft.

Eine Malakette hat 108 Perlen, von denen jede einzelne im Hinduismus eine besondere Bedeutung hat, sowie eine große Perle, in der das Perlenband zusammenläuft. Wer mehr über diese Gebetskette erfahren möchte, kann hier weiterlesen.

Beim Gehen oder im Schneidersitz kann man die Perlen durch die Hand wandern lassen und jeder Perle ein Mantra zuordnen, z.B. einatmend "lass" und ausatmend "los" ... So oder mit anderen Worte habe ich es auch während der Ausbildungswoche beim Silent Walk praktiziert und konnte so leichter meinen Geist fokussieren ...

Damit jeder diese Form der Meditation ausprobieren kann, hatte ich mir überlegt, kleine Hand-Malas zu basteln, schön bunt für einen Hauch Indien :) und diese dann den Kursteilnehmern zu schenken, damit sie vielleicht auch zuhause ein Stück Yoga leben können.

Mein lapidar dahingesagtes "Du kannst dir eine Farbe aussuchen ..." führte zu diversen Wunschäußerungen und Wühlen in den Ketten – ich hoffe, letztendlich hat jeder seine Farbe gefunden :) 

Für meinen Anfängerkurs habe ich dann gestern auch Ketten gebastelt ... auch wenn ich da eigentlich noch nicht mit der Malakette anfangen wollte – aber vielleicht ist das ja auch ein kleiner Motivationsschub.

Im schönsten Sonnenschein auf der Bank im Garten meiner lieben Oma war schon das Anfertigen eine kleine Meditation ... wer auch eine basteln möchte, hier eine kurze Bildanleitung:

Material: gewachster Baumwollfaden, Holzperlen, dünne Wolle