Du bist das Licht.

Vielleicht habe ich es schon mal erzählt, aber ich kann es mir nicht oft genug vorstellen: diese Idee vom inneren Licht. Im Philosophie-Unterricht ging es natürlich auch um indische Lebensanschauungen und damit um das Thema Wiedergeburt. Wie immer fand Frank Schuler die richtigen Worte und wir hingen fasziniert an jedem von ihnen.

Stell dir vor, du bist eigentlich nur Licht. Irgendwo. Vielleicht im Weltraum, vielleicht auch in einer Sphäre, die wir uns nicht vorstellen können. Und eines Tages beschließt dieses Licht, deine Seele sozusagen, auf die Welt zu kommen und zwar genau in deinen Körper. Egal unter welchen Umständen du geboren wirst. Genau dahin wollte deine Seele. Dein Leben sind ihre Aufgaben. Und diese Seele ist unverwundbar. Was auch immer mit dir passiert in deinem Leben, wievel Schlimmes du erfahren musst, durch welche Feuer du gehen musst, deiner Seele passiert nichts. Sie leuchtet weiter, auch unter Schutt und Asche. Diese Seele ist auch zeitlos. Wie lange du auch leben magst, es spielt keine Rolle. Deine Seele war schon immer da und wird immer da sein. Ewig.

Ich fand dieses Bild unglaublich schön, tröstlich und ermutigend. Ich nenne es fĂĽr mich nicht Licht, sondern Seelenstern. Und ich stelle es mir wie eine goldene, schimmernde, strahlende Kugel vor – ja, so ein bisschen wie beim Froschkönig :) – die in unserer Brust, in unserem Herz schwebt. 

Bei manchen Menschen spĂĽrt man dieses Strahlen kaum. Es ist verdeckt durch Kummer und Leid, aber vielleicht auch Gedankenlosigkeit, Konsum und Banalitäten. Bei anderen kann man dieses Licht fast sehen, wie eine Aura, wenn sie den Raum betreten. Es sind Menschen, die uns faszinieren, die wir lieben, weil sie in dem Karussel des Lebens vielleicht schon eine Runde weitergekommen sind. 

Dieses Licht es auch, an das ich bei dieser Meditation denke. 

Vielleicht findest du die Vorstellung kitschig. Kinderkram. Spinnerei. Mag sein. Manche Menschen brauchen Bilder, um sich daran festzuhalten, zu orientieren, und um weiterzukommen. Der Gedanke an meinen Seelenstern lässt mich aufrechter gehen, wieder aufstehen, wenn ich in Abgründe falle, mich Trost finden, wenn all das Ungewisse mir Angst macht, glauben, dass alles einem Plan folgt ...

... und das alles gut wird. Wie im Märchen halt. Womit wir wieder beim Froschkönig wären.