12 – EINMAL VEGETARISCH

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu – mögen alle Lebewesen auf dieser Erde glücklich und frei sein. Dieses Mantra beziehen viele Yogis auch auf ihre Ernährung und leben vegetarisch oder vegan. Man muss nicht alles umstellen, um zumindest bewusster ans Essen heranzugehen. Für einen Tag – vegetarisch. Schreib auf, was du gegessen hast, mach vielleicht etwas Besonders, etwas, was du schon immer mal ausprobieren wolltest ...

Als ich mit der Yoga-Ausbildung begann, musste ich einen Buchreport schreiben. Unter anderem gab es in der Liste ein Buch mit dem Titel "Yoga & Vegetarismus". Ich dachte, och, vegetarisch ist mir jetzt nicht so fern, das wäre doch interessant.

Was ich dann allerdings las, war ein flammendes Plädoyer für die vegane Ernährung. Alle schlimmen Seiten der Fleischindustrie, ja auch der Milchprodukteherstellung wurden hier drastisch dargelegt – viele Dinge wusste ich tatsächlich nicht. Ich war schockiert.

Danach habe ich noch einige Bücher zu dem Thema gelesen, zwei Jahre vegetarisch gegessen, vegane Alternativen ausprobiert.

Inzwischen esse ich auch wieder Fleisch, aber versuche immer, mehr vegetarisch zu "denken", zu kochen, zu essen.

In jedem Fall ist es kein Verzicht, ab und zu, ohne Druck, für einen Tag, vegetarisch zu leben ...