Chakren

Die sogenannten Chakren kommen aus dem Hinduismus und sind ein Teil des Energiekörpers im Yoga. Es gibt sieben Chakren, die wir uns wie Räder vorstellen können, die prana, Lebensenergie, den Energiekanal hoch transportieren. Übertragen auf unseren anatomischen Körper können wir uns diese Chakren als bestimmte Punkte in unserem Körper vorstellen, wo viele Nervenbahnen aufeinandertreffen und somit Energiepunkte entstehen. Wenn Störungen in einem oder mehreren Chakren vorkommen, merken wir das an Symptomen oder Blockaden in den Bereichen, die dem jeweiligen Chakra zugeordnet sind. Sind alle sieben Chakren frei und die Energie kann ungehindert fließen, erlangen wir nach hinduistischer und auch nach buddhistischer Lehre Erleuchtung. Jedes Chakra hat seinen Sitz im Körper, eine Farbe, eine Element, einen Klang ... und dazugehörige Asanas.