Meniskus??

Das erste Anatomie-Wochenende der Yoga-Ausbildung hatte ich mit Spannung erwartet. Es war mit einer der Gründe, warum ich diese Ausbildung überhaupt machen wollte: mehr über den Körper wissen, sicherer im Umgang mit den Asanas in Bezug auf mögliche Beschwerden sein.

Unsere Dozentin Beate Meyer begann mit uns am Fuß und wir arbeiteten uns über zwei Wochenenden bis zum Kopf nach oben :) Hätte man mich vorher gefragt, hätte ich zwar eingestanden, dass ich nicht viel über Anatomie weiß, aber so grob hätte ich doch gedacht, mich zurechtzufinden. Zum Beispiel Meniskus, hatte man doch schon oft gehört, ist halt am Knie ... irgendwo da ... wie der aussieht? ... keine Ahnung ...

Es war eine sehr interessante Reise, die wir da gemeinsam begingen. Natürlich reichte die Zeit nicht, um bis in kleinste Details zu gehen – wie kann das auch, wenn andere drei Jahre ihre Ausbildung als Physiotherapeut machen oder Medizin studieren – aber für einen Einblick hat es gereicht und da Beate nicht nur Physiotherapeutin, sondern selbst auch Yogalehrerin ist, war es sehr angewandte Anatomie, die uns praktisch in den Stunden weiterhilft. Auch wenn das erste Gefühl nach jeder Einheit "Ich mach gar nichts mehr, ich trau mich nichts mehr, ich weiß überhaupt nichts" war ... Es ist halt schon ein großes Thema und es gibt vieles zu beachten.

Es ist lange her, dass ich soviel gelernt habe – also auch tatsächlich lernen musste, zuhause mit Tabellen und Skripten und Schaubildern! Unser Yogaraum sah an den Wochenenden aus wie ein Schlachtfeld, überall Matten und Kissen und Notizen :)

Mir hat das Thema Anatomie auch viel für mich persönlich gebracht (denn jeder von uns schleppt ja meistens das ein oder andere Wehwehchen mit sich rum ...) – Beate hat mir da großartig geholfen, aber dazu vielleicht an anderer Stelle mehr. 

Ach ja, und für alle, die sich gefragt haben, wie genau denn nun der Meniskus aussieht und wo der exakt liegt ... er sieht so aus, wie ein Mandarinenstückchen, ein kleiner Halbmond, besteht aus Knorpel und liegt zwischen unseren Kniegelenken, wo er sich mit der Bewegung verschiebt und den Druck verringert. Wenn jemand etwas am Meniskus hat, dann kann es also sein, dass die Gelenke nicht mehr so entlastet werden, vielleicht sogar aneinanderstoßen und das ist in jedem Fall schmerzhaft. Vorsicht also bei zu abrupten Bewegungen!