11 * Fragen : Melanie Meller

* Wer bist du?
Melie Meller (37), reisender Freiheitsjunkie, mit Heavy Metal und Yoga im Koffer.

* Wie kam Yoga in dein Leben? Warum lässt es dich nicht mehr los?
Wie so viele Menschen war ich auf der Suche nach Ruhe, Ausgleich, ... nach mehr. Ganz sanft kam Yoga nach der Sivananda Tradition in mein Leben. Der Funke ist aber erst so richtig durch dynamisches Vinyasa Yoga übergesprungen. Als es richtig geschnackelt hat zwischen dem Yoga und mir, war ich hin und weg! Ich glaube, so schnell lassen wir uns nicht mehr los.

* Welche Asana ist dein persönlicher Peak Point – entweder eine, die du besonders gerne machst oder vielleicht eine, die du noch erreichen möchtest ... ?
"Alle Füße fliegen hooooch..." Armbalancen mag ich sehr und den Kopfstand.

* "Ich packe meinen Koffer" – welche drei Dinge abgesehen vom Notwendigen nimmst du mit auf die Insel?
Heißt die Insel Bali? Super, da ist alles, was ich brauche ;-) 

* "Three Songs I love" – deine aktuelle Musik oder alltime-faves für Intro, Flow, Shavasana ... oder einfach so ...?
Intro: Light * Dr. Toast, Flow: Hate Street Dialogue * The Avener, Shavasana: Hare Krishna * Wah! ... das wäre was Typisches, kann aber nach Stimmung oder Stundenthema ganz anders sein. 

* Ein Mantra, dass du gerne hörst, singst, meditierst?
Lokah samastah sukhino bhavantu – Mögen alle Lebewesen überall frei und glücklich sein. Ein Mantra voll Herzensgüte und Mitgefühl, das mag ich sehr! 

* Nach einem besonders stressigen Tag – dein Kurzprogramm zum Runterkommen?
In Balasana (Kindeshaltung) starten und in die Körperrückseite atmen, dann Länge in den Rücken bringen durch Adho Mukha Shvanasana (herabschauender Hund) und mit Twists (Drehungen) die Rückenmuskulatur lockern. Die Black Roll kommt auch gerne zum Einsatz aber meine Atmung mit 3-4 Asanas (Haltungen) und/oder ein paar Sonnengrüßen zu verbinden reichen oft schon, dass es mir besser geht. 

* Was inspiriert dich – für dein Yoga, dein Leben?
Mein Leben wird von Yoga und Buddhismus inspiriert und von Menschen, die das machen, was sie lieben. Für meine Yogapraxis gibt es sehr viele Quellen, ganz besonders aber meine Lehrerinnen Annette Böhmer und Natascha Kiessler! 

* Wenn du dich in der Meditation an einen Wunschort beamen könntest, welcher wäre das?
Es gibt so viele wunderschöne Orte auf dieser Welt... aber der Ort, an dem ich in meiner Meditation sein möchte, ist das 'Hier und Jetzt'. Das ist gar nicht so einfach aber wenn ich es schaffe, für ein paar Momente dort zu verweilen, möchte ich an keinem anderen Ort der Welt sein. 

* Die Yogawelt ist inzwischen voll von den verschiedensten Hypes – was ist für dich im Yoga wirklich wichtig?
Ja, es kann verwirrend sein, dass scheinbar jeden Monat ein neuer Trend, ein neues Produkt, ein neuer Yogastil unsere Aufmerksamkeit fordert. Ich glaube, weniger ist mehr. Wir vergessen oft, dass auch regelmäßig ein wenig Yoga viel Wirkung haben kann. 

* "Love, Love, Love" – ein Wort, Satz, Spruch zum Schluss?
Wenn wir liebevolle Freundlichkeit und Mitgefühl ausüben, sind wir die ersten, die davon profitieren. (Rumi)

 

hejyoga sagt: