11 * Fragen : Sina Roosen

* Wer bist du?
Ich bin Sina, 34 Jahre, liebe, lebe und lache in Dortmund. Meine Yoga Homebase ist das Cool Yoga Studio.

* Wie kam Yoga in dein Leben? Warum lässt es dich nicht mehr los?
Vor vielen, vielen Jahren (2007), als Cool Yoga eröffnet hat, hat mein damaliger Freund mich dort mit hingeschleppt. Er hatte schon länger ein Vinyasa Yoga Studio gesucht, was aber damals noch nicht so verbreitet war. Ich glaube, ich habe in meinem Leben selten so geschwitzt und gekeucht wie in dieser ersten Stunde meines Yogawegs. Aber ich fand es wundervoll. Diese Mischung aus Anspannung und Entspannung. Sich selbst wahrnehmen, beobachten, über sich lachen, Grenzen verschieben – herrlich. Seit dem bin ich angefixt.

* Was genau ist Yin Yoga?
Im Yin Yoga werden die Asanas länger (3–5 Minuten) und ohne Muskelkraft gehalten. Hier geht es darum tiefer liegende Körperschichten wie zB die Faszien zu dehnen und den Bewegungsspielraum der Gelenke wieder zu erweitern. Diese ruhigen Klassen laden ein, nach innen zu schauen und sich selbst auf eine ganz besondere Art und Weise zu begegnen. Mein Lehrer Paul Grilley hat mit seiner Frau Suzee sicherlich sehr zur Popularität des Yin Yoga beigetragen. Diesen Stil gibt es aber schon seit Ewigkeiten, wenn auch nicht unter dem Namen Yin Yoga. 

* Was ist für dich persönlich das Besondere an dieser Yoga-Richtung?
Ich habe den Eindruck: je älter ich werde, desto dringender brauche ich diese Dehnung und Öffnung. Außerdem erdet diese Praxis sehr. 

* Welche Musik spielst du gerne zu einer Yin Yoga Stunde? Oder bleibst du dort lieber in Stille? Wenn ich Musik spiele, dann gerne ruhige oder klassische Sachen von David Darling oder Olafur Arnalds. Die Stille kann aber gerade hier auch besonders reizvoll sein. 

* Welche Asana ist dein persönlicher Peak Point – entweder eine, die du besonders gerne machst oder vielleicht eine, die du noch erreichen möchtest … ?
Ich liebe den Handstand. Je nach körperlicher Verfassung ist er echt eine Herausforderung für mich und ihn irgendwann frei im Raum zu stehen, fänd ich schon knorke. 

* Ein Mantra, dass du gerne hörst, singst, meditierst?
Ich liebe das Gayatri Mantra in allen erdenklichen Variationen. 

* Nach einem besonders stressigen Tag – dein Kurzprogramm zum Runterkommen?
Passive Rückbeugen und Umkehrpositionen 

* Was inspiriert dich – für dein Yoga, dein Leben?
Ich lese gerne Bücher zum Thema Buddhismus. Reisen und neues Lernen ist Inspiration pur. 

* Wenn du dich in der Meditation an einen Wunschort beamen könntest, welcher wäre das?
Wenn ich meditiere, stelle ich mir oft vor, wie ich auf einem schönen Felsvorsprung in den Bergen sitze und die Weite schaue. 

* "Love, Love, Love" – ein Wort, Satz, Spruch zum Schluss?
Hallo. Hier ist das Leben. Du brauchst dir heute keine Sorgen zu machen. Entspann dich. Mach dir einen schönen Tag. Ich kümmere mich um alles.

Sina war eine meiner Lehrerinnen in der Yoga-Ausbildung. Bei ihr hatte ich meine erste Yin Yogastunde und sie hatte in manch kräftezehrenden, emotionalen Momenten immer ein aufbauendes Wort. Sina hat so eine wunderbar liebe Ausstrahlung – ein Mensch, bei dem man sich einfach wohlfühlen und sein kann, wie man ist. Danke, Sina <3